App für COPD-Patienten ab sofort kostenlos verfügbar

Das Smartphone ist längst zum allgegenwärtigen Begleiter geworden. Das Angebot an unterschiedlichsten Apps trägt diesem Umstand zunehmend auch im Medizin- bzw. Gesundheitsbereich Rechnung. Nun haben Experten der Österreichischen Gesellschaft für Pneumologie (ÖGP) in Zusammenarbeit mit Betroffenen eine App entwickelt, die den Alltag von COPD-Patienten erleichtert und ihre Lebensqualität erhöhen soll. Der digitale Assistent steht ab sofort zum kostenlosen Download zur Verfügung.


Smartphone-App für COPD-Patienten

Um COPD-Patienten eine praxisorientierte Unterstützung für den Umgang mit ihrer Erkrankung zu bieten, haben die Experten der Österreichischen Gesellschaft für Pneumologie ÖGP in Zusammenarbeit mit der Selbsthilfegruppe Österreichische Lungenunion eine App für Smartphones – die COPD HELP – entwickelt. COPD HELP bietet praktische Hilfe, assistiert, begleitet und strukturiert den Alltag der COPD-PatientInnen: Die verordnete Medikamenten-Einnahme und der Terminplan werden überwacht, an Fälligkeiten (z. B. der nächste Arztbesuch oder Impfungen) wird erinnert. Ein COPD-Ausweis beinhaltet die wichtigsten Eckdaten zum Krankheitsstatus.

„Um Menschen mit chronischen Erkrankungen wie COPD eine gute Lebensqualität zu ermöglichen, ist ein umfassendes Versorgungsmodell erforderlich. Ein solches Betreuungsmodell muss die medizinischen, psychischen und sozialen Rahmenbedingungen der Patienten berücksichtigen. Die Betroffen sollen durch gezielte Schulungsmaßnahmen zu Experten für Ihre eigenen Erkrankung werden“, erläutert Priv.-Doz. Dr. Georg Christian Funk, ÖGP-Generalsekretär, die grundlegenden Überlegungen zu dem digitalen Assistenten.

Einfache Bedienbarkeit im Vordergrund

In Österreich leiden ca. 1,1 Mio Menschen an COPD. Davon nutzen etwa 25% (mit stark steigender Tendenz) ein Smartphone – eine Viertelmillion Betroffene, die mit COPD HELP ihre Lebensqualität deutlich verbessern können. Bei der Entwicklung stand daher auch die „Usability“ des Programms im Vordergrund: Das System ist auf Funktionalität und einfache und intuitiv-logische Bedienbarkeit ausgerichtet.

Zu den wichtigsten Funktionen zählen Informationen zur Krankheit, Kontaktdaten und Notfallnummern, ein COPD-Tagebuch, ein Trainingsplan mit Erinnerungsfunktion, bequeme Medikamentenerfassung durch integrierten Strichcodescanner, ein Medikamentenplan mit Einnahmeverordnungen und Erinnerungsfunktion sowie Schulungsvideos, grafische Übersichten zu Krankheitsverlauf und Aktivitäten sowie eine COPD-Passfunktion mit den wichtigsten Informationen für den Arzt.

COPD HELP steht ab sofort auf Google Playstore und auf Apples App Store zum kostenlosen Download bereit.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wurde im Text auf eine gendergerechte Schreibweise verzichtet. Sofern nicht anders vermerkt, gelten alle Bezeichnungen sowohl für Frauen als auch für Männer.

Kontakt

Priv.-Doz. Dr. Georg Christian Funk
ÖGP-Generalsekretär und Lungenfacharzt an der 1. Lungenabt. im Otto Wagner Spital, Wien
Tel.: +43 (0)1 910 60 – 41008
Mobil: +43 (0)650 3100882
E-Mail: georg-christian.funk@meduniwien.ac.at

Rückfragen Presse

Urban & Schenk medical media consulting
Barbara Urban: +43 664/41 69 4 59, barbara.urban@medical-media-consulting.at
Mag. Harald Schenk: +43 664/160 75 99, harald.schenk@medical-media-consulting.at

Hinweis: Betroffene finden Unterstützung und Möglichkeiten zum Austausch bei der Selbsthilfegruppe Österreichische Lungenunion: www.lungenunion.at