ESMO Travel Grant

Die Österreichische Gesellschaft für Pneumologie vergibt erstmals ein Forschungsstipendium für junge klinisch und forschend tätige Pneumolog/innen auf dem Gebiet der Onkologie.

Mit Unterstützung der Takeda Pharma Ges.m.b.H. wird ein Reisestipendium für die Teilnahme am ESMO 2019, Jahreskongress der European  Society for Medical Oncology (27.9.-1.10.2019, Barcelona) vergeben.

zur Ausschreibung (PDF)

Regierung soll durch Rauchverbot in der Gastronomie ihre Verantwortung für Gesundheit der Bevölkerung wahrnehmen!

Österreichs Lungenfachärzte fordern nach wie vor generelles Rauchverbot in der Gastronomie

Anlässlich des Endes der Beratungen im Gesundheitsausschuss fordern Österreichs Lungenfachärzte* erneut die Regierung auf, „endlich die eindeutigen wissenschaftlichen Fakten ernst zu nehmen und umgehend das Rauchverbot in der Gastronomie umsetzen“, so Prim. Univ.-Prof. Dr. Peter Schenk, Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Pneumologie und Abteilungsvorstand Pulmologie am Landesklinikum Hochegg. Die Expertenhearings hätten erneut eindeutig gezeigt, wie wichtig ein solches Rauchverbot wäre.
„Alle anderen Lösungen wie die Trennung in Raucher- und Nichtraucherbereiche sind völlig unzureichend“, so ÖGP-Generalsekretär Prim. Priv.-Doz. Dr. Bernd Lamprecht, Vorstand der Klinik für Lungenheilkunde, Kepler Universitätsklinikum, Linz. Angesichts der Faktenlage führe kein Weg an einem Rauchverbot in der Gastronomie vorbei. Nur dadurch könne die Bevölkerung vor den schädlichen Wirkungen des Tabakrauchs geschützt und ein wichtiger Schritt zum Schutz der Jugend getan werden.
Rauchverbote haben enorm viele Benefits, so Schenk. So dienen sie der Prävention von chronischen Atemwegserkrankungen wie COPD und Lungenkrebs. Bei beiden Erkrankungen ist in über 80% das Rauchen eindeutig als Verursacher identifiziert. „Schütze ich Menschen also vor Rauch, so schütze ich sie vor diesen tödlichen Krankheiten. Und dies betrifft sowohl Aktiv- als auch Passivraucher.“ Ein Rauchverbot in der Gastronomie, so zeigen Studiendaten eindeutig, führt bei Aktiv- wie bei Passivrauchern auch zu einer raschen Reduktion von kardiovaskulären Ereignissen bis hin zum Herzinfarkt. Und dies sind nur einige der „Quick-Wins“ von Rauchverboten.
Lamprecht wies darauf hin, dass Rauchverbote in der Gastronomie nicht nur nachweislich Menschenleben retten, sondern darüber hinaus dem Gesundheitssystem viel Geld ersparen. Schenk abschließend: „Unverständlich ist daher, warum die Regierung auf diese vielfältigen positiven Auswirkungen eines Rauchverbots verzichtet – aus Sicht der österreichischen Lungenfachärzte ein schwerer Fehler mit weitreichenden Konsequenzen.“

* Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wurde im Text auf eine gendergerechte Schreibweise verzichtet. Sofern nicht anders vermerkt, gelten alle Bezeichnungen sowohl für Frauen als auch für Männer.

Kontakt

Prim. Univ.-Prof. Dr. Peter Schenk, MSc, MBA

Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Pneumologie
Vorstand der Abteilung für Pulmologie, Landesklinikum Hochegg
Hocheggerstraße 88
2840 Hochegg
Tel.: +43-(0)2644-6300-21210
E-Mail: peter.schenk@hochegg.lknoe.at

Prim. Priv.-Doz. Dr. Bernd Lamprecht

(c) wildbild

Generalsekretär der Österreichischen Gesellschaft für Pneumologie
Vorstand der Klinik für Lungenheilkunde
Kepler Universitätsklinikum
Med Campus III.
Krankenhausstraße 9
4021 Linz
Tel.: +43 (0)5 7680 83 – 0
E-Mail: bernd.lamprecht@kepleruniklinikum.at

Rückfragen Presse

Urban & Schenk medical media consulting
Barbara Urban: +43 664/41 69 4 59, barbara.urban@medical-media-consulting.at
Mag. Harald Schenk: +43 664/160 75 99, harald.schenk@medical-media-consulting.at

Wissenschaftsförderung der ÖGP

Als wissenschaftliche Gesellschaft fördert die ÖGP die Durchführung von
wissenschaftlichen Studien und Projekten in Österreich.
Ausgeschüttet werden im Jahr 2019 max. EUR 40.000,-, die Aufteilung auf mehrere
Projekte aus dem Bereich der pneumologischen klinischen und Grundlagenforschung
erfolgt gemäß Empfehlung der Expertenjury. Die maximale Förderhöhe pro Projekt
beträgt EUR 20.000,-.

zur detaillierten Ausschreibung

ERS Travel Grant 2019

Die Österreichische Gesellschaft für Pneumologie vergibt 2019 mit Unterstützung der A. Menarini Pharma wieder ein Reisestipendium für junge klinisch und forschend tätige Pneumolog/innen.

Für diesen Travel Grant können wissenschaftliche Arbeiten, Poster oder Vorträge, welche bereits vom Kongress der ERS European Respiratory Society (28.9.-2.10.2019 in Madrid) akzeptiert wurden, eingereicht werden.

zur detaillierten Ausschreibung

Rechtsherzechokardiographie-Kurs 12.4.2019

Am 12.4. veranstaltet der Arbeitskreis „Pulmonale Zirkulation“ in Graz einen Rechtsherzechokardiographie-Kurs sowie eine Diskussionsrunde zu aktuellen Themen.

Der Kurs richtet sich an KollegInnen mit Basis Echo Kenntnissen, aber Interesse für mehr Wissen über die echokardiographische Diagnostik und Beurteilung von Lungengefäßerkrankungen (pulmonale Hypertonie, akute Lungenembolie) und die Erfassung der rechtsventrikulären Funktion. Im praktischen Teil werden auch Untersuchungen an freiwilligen PatientInnen durchgeführt.

Nähere Infomationen und Programm

 

Chorprojekt „Sing against cortisone“

Ein Team der Musikuniversität JAM MUSIC LAB in Wien/Bereich Gesang führt gemeinsam mit ÄrztInnen der Universitäts-HNO-Klinik Wien folgendes Projekt durch:

„Eine prospektive stimmtherapeutisch-gesangspädagogische Interventionsstudie (Feldstudie) an ca. 30 Asthma- bzw. COPD-PatientInnen mit Heiserkeit nach inhalativer Kortisontherapie.“
(am 12.02.2019 von der Ethik Kommission bestätigt)

Dazu werden Betroffene gesucht, um einen Chor zu bilden, der sich einmal in der Woche in der Uni zur Chorprobe treffen wird.

Nähere Informationen

Poster (PDF)

ATS Travel Grants 2019

Die Österreichische Gesellschaft für Pneumologie vergibt max. zwei Reisestipendien für die Teilnahme an der American Thoracic Society (ATS) International Conference (17.-22.5.2019, Dallas) für junge klinische und forschend tätige Pneumolog/innen.

zur Ausschreibung (PDF)

Chronic cough – can we see the end of the tunnel? Vortrag 20.3., Wien

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Gesellschaft der Ärzte in Wien wird Alyn Morice (Head of Respiratory Medicine and the Centre for Cardiovascular & Metabolic Research (CCMR), University of Hull, Vereinigtes Königreich) einen Festvortrag zu chronischem Husten halten.

Termin: Mittwoch, 20.3.2019, 19:00 Uhr
Ort: Frankgasse 8, 1090 Wien

Nähere Informationen

Ausschreibung Egmont Baumgartner – Preis

Die Österreichische Gesellschaft für Arbeitsmedizin vergibt alle zwei Jahre einen Preis für hervorragende Arbeiten aus dem Bereich der Arbeitsmedizin in Höhe von € 7.000.-.
Der Preis wird in zwei Anteilen vergeben:
a) aus dem arbeitsmedizinischen Forschungsbereich
b) aus der betriebsärztlichen Praxis.

zur Ausschreibung (PDF)

1 2 3 18