Die ÖGP fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs in Österreich

Einer der Schwerpunkte unserer Gesellschaft liegt in der Auslobung von Preisen und Stipendien zur Förderung der wissenschaftlichen Arbeit im Bereich Pneumologie. Auch dieses Jahr konnten einige hervorragende Arbeiten junger Kollegen und Kolleginnen ausgezeichnet werden:

Der Michael Neumann Gedächtnispreis, mit dem die ÖGP hochkarätige wissenschaftliche Publikationen auf dem Gebiet der Pneumologie würdigt, geht heuer an Dr. Klaus Hackner vom Universitätsklinikum Krems für seine Arbeit „Canine scent detection for the diagnosis of lung cancer in a screening-like situation“.

Mit dem ÖGP Short Term Fellowship unterstützt die Gesellschaft dieses Jahr eine PhD Studentin am Ludwig Boltzmann Institut für Lungengefäßforschung in Graz. Helene Thekkekara Puthenparampil wird ihren Aufenthalt in Polen dazu nützen, sich in Bioinformatics and NGS Data Analysis weiterzubilden.

 

Zum ersten Mal vergeben wird heuer das Research Fellowship for Clinicians in Pneumology. Dr. Rainer Zembacher, Assistenzarzt an den Salzburger Landeskliniken, wird einige Monate an der University of Cambridge verbringen, um seine Forschungen im Bereich Lungenhochdruck fortzusetzen und um neue Aspekte zu bereichern.

Weiters sind auch 2017 wieder einige junge Kolleg/innen mit Abstracts auf den internationalen Lungenkongressen präsent. Dr. Balász Odler wird am ERS Kongress in Mailand seine Erkenntnisse zu „Validation of cardiac MR parameters in the assessment of pulmonary hemodynamics“ präsentieren. Die ÖGP übernimmt hierfür Reise- und Aufenthaltskosten im Rahmen eines Travel Grants.


Bereits im Mai präsentierten Anna Gungl und Dr. Philipp Douschan ihre Abstracts beim ATS Congress der American Thoracic Society in Washington, ebenfalls gefördert durch ÖGP Travel Grants.

 

Da auch die Forschung im nicht-ärztlichen Bereich für unser Fachgebiet von größter Bedeutung ist, hat die ÖGP heuer bereits zum zweiten Mal einen Pflegewissenschaftspreis ausgeschrieben. Prämiert wurden Pflegepersonen für herausragende pneumologische wissenschaftliche Arbeiten (Bachelor-, Master- oder Magisterarbeiten bzw. Dissertationen). Der 1. Preis ging an Frau Christina Bürkle für ihre Masterarbeit „Alltagserleben von COPD Patienten mit neu verordnetem Heimsauerstoff“. Auf den Plätzen 2 und 3 wurden Frau Anna Kogler und Frau Barbara Rovara gereiht.

 

Die ÖGP gratuliert allen Stipendiat/innen und dankt den Sponsoren A. Menarini Pharma, GSK, Mundipharma sowie TEVAratiopharm für die Unterstützung!

41. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Pneumologie (ÖGP) vom 5. bis 7. Oktober in Innsbruck

Österreichs Lungenfachärzte* stellen ihre Jahrestagung unter das Motto „Lunge unterwegs – Reise, Sport, Rehabilitation, Lunge in Extremsituationen“

Die Lunge in Extremsituationen – beim Bergsteigen, Tauchen, Fliegen und (Extrem-)Sport oder „Lunge und Schlaf“ (z.B. beim Race Across America oder im Weltraum) – ist ein Themenschwerpunkt der diesjährigen Tagung der österreichischen Lungenfachärzte. Selbstredend werden im Zuge der Tagung auch die aktuellsten wissenschaftlichen Erkenntnisse und Entwicklungen zu den „Kernthemen“ der ÖGP – wie COPD (Chronisch obstruktive Lungenerkrankung), Asthma, Allergie und Umwelt, Lungenkrebs, Tuberkulose, Cystische Fibrose und Lungenhochdruck sowie Rehabilitation und Prävention (Rauchvermeidung) – präsentiert. ÖGP-Präsident Prim. em. Univ.-Prof. Dr. Meinhard Kneussl: „Wir freuen uns sehr, dass es uns auch heuer wieder gelungen ist, hochkarätige nationale und internationale Experten zu gewinnen, die in ihren Vorträgen über den aktuellen Stand der Wissenschaft informieren und die viele, spannende Themen aus verschiedenen Perspektiven präsentieren werden.“

Fächer- und länderübergreifende Tagung

Die mittlerweile 41. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Pneumologie findet vom 5. bis 7. Oktober 2017 in Innsbruck statt. Die Hauptstadt Tirols bietet, neben der hohen Attraktivität Innsbrucks nicht nur als Tagungsort, als zentraler Knotenpunkt im Westen Österreichs die Möglichkeit, auch die Nachbarregionen – Südtirol, Schweiz, Süddeutschland und Italien – bestmöglich einzubinden.

Auch heuer wieder wird der Kongress fächerübergreifend im Sinne des interdisziplinären Austausches in Kooperation mit der Österreichischen Gesellschaft für Thoraxchirurgie (ÖGTC) stattfinden.

Die Jahrestagung ist, wie es ebenfalls Tradition ist, auch interprofessionell ausgelegt: Es gibt wieder Workshops und Sessions für Pflegefachkräfte, Physiotherapeuten und Mediziner, wie z.B. den interprofessionellen Workshop zu Sauerstofftherapie und Tracheostoma-Management sowie zahlreiche Hands-on Module.

Extrembergsteiger Peter Habeler hält Festvortrag

Passend zu Thema und Veranstaltungsort konnte die österreichische Extrembergsteiger-Legende Peter Habeler gewonnen werden, die Festrede zu halten. Der Tiroler wurde durch die Erstbesteigung des Mount Everest ohne zusätzlichen Sauerstoff in einer Zweierseilschaft mit dem Südtiroler Reinhold Messner 1978 berühmt.

ÖGP-Präsident Kneussl: „Das wissenschaftliche Programm ist klar praxisorientiert ausgerichtet: Ein besonderer Fokus ist dabei auf den Nachwuchs gerichtet. Sowohl für Studierende als auch für Jungärzte in Ausbildung sind eine Reihe von Veranstaltungen – wie zum Beispiel ‘Pneumologie Kompakt‘ – von besonderer Relevanz. Ich freue mich auf eine wirklich spannende Tagung in meiner Heimatstadt Innsbruck!“

 

41. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Pneumologie
5.-7. Oktober 2017
Congress Innsbruck
Rennweg 3
6020 Innsbruck

Infos und Anmeldung für Ärztinnen und Ärzte:

www.ogp-kongress.at
Tel.: +43 1 58804-202

Hinweis für Journalistinnen und Journalisten:

Im Rahmen der Jahrestagung wird der diesjährige ÖGP-Journalistenpreis vergeben. Bewerbungen sind noch möglich – die Einreichfrist für den Preis endet am 8. September 2017 (Poststempel). Infos unter: https://www.ogp.at/oegp-journalistenpreis-2017

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wurde im Text auf eine gendergerechte Schreibweise verzichtet. Sofern nicht anders vermerkt, gelten alle Bezeichnungen sowohl für Frauen als auch für Männer.

Rückfragen Presse

Urban & Schenk medical media consulting
Barbara Urban: +43 664/41 69 4 59, barbara.urban@medical-media-consulting.at
Mag. Harald Schenk: +43 664/160 75 99, harald.schenk@medical-media-consulting.at

21.07.2017

Großes Interesse an Pneumologie bei den Karrieretagen 2017 in Wien

Am 28. und 29. April war die Österreichische Gesellschaft für Pneumologie mit einem Stand bei der Messe für Gesundheitsberufe in der Aula der Wissenschaften in Wien präsent.

Zahlreiche Besucher/innen informierten sich bei Vizepräsident Univ.-Prof. Dr. Peter Schenk, Dr. Birgit Plakolm, Dr. Felix Hüttinger und Dr. Johannes Kollegger über Wege und Möglichkeiten in der Pneumologie in Österreich. Besonders spannend war es, selbst eine Live-Bronchoskopie am Simulationsgerät durchzuführen oder einen Lungenfunktionstest zu machen.

Die Veranstaltung bot für Gesundheitspersonal die Möglichkeit, sich ein Bild von den derzeitigen Aus- und Weiterbildungsangeboten im Gesundheitssektor und der Situation am Arbeitsmarkt zu machen. Zahlreiche Kliniken, Unternehmen und Verbände zeigten im persönlichen Gespräch Karriereperspektiven auf und beantworteten konkrete Fragen.

ÖGP Preise und Stipendien 2017

Auch dieses Jahr vergibt die ÖGP wieder einige Preise und Stipendien zur Förderung der wissenschaftlichen Arbeit im Bereich Pneumologie. Unterstützt werden Forschungsaufenthalte im In- und Ausland, Publikationen sowie Präsentationen auf internationalen Kongressen.

Nähere Informationen finden Sie hier.

Neue Pocket Card G-CSF Prophylaxe bei Bronchuskarzinom

Der vorliegende Ratgeber fokussiert den Einsatz von G-CSF bei Lungenkrebspatienten und soll bei der Abschätzung der Indikation helfen. Er wurde von einem Komitee der ÖGP auf Basis wissenschaftlicher Evidenz 2013 zusammengestellt und in den letzten Wochen auf den neuesten Stand gebracht, wobei seine Inhalte sich an großen internationalen Konsensuspapieren orientieren.

Nähere Informationen und Download

ÖGP-Journalistenpreis 2017

für herausragende Berichterstattung im Dienste der Lungengesundheit unter besonderer Berücksichtigung der Bedeutung von Lebensstil und Risikofaktoren für Lungenerkrankungen.

Ausschreibung
Die Österreichische Gesellschaft für Pneumologie (ÖGP) vergibt heuer zum sechsten Mal den Preis für herausragende Berichterstattung im Dienste der Lungengesundheit unter besonderer Berücksichtigung der Bedeutung von Lebensstil und Risikofaktoren für Lungenerkrankungen. Der Preis ist mit € 3.000,00 dotiert.

Eingereicht werden können
Berichte in österreichischen Print-/Online- und elektronischen Medien (inkl. Nachrichtendienste), die zwischen 1. September 2015 und 30. August 2017 publiziert wurden. Bewertet werden Kopien/Originale von Print-/Online-Beiträgen bzw. auf CD-ROM oder DVD gespeicherte Beiträge.
Die Einreichungen müssen auch einen kurzen Lebenslauf und sämtliche Kontaktdaten des/der Einreichers/in (Name, Adresse, E-Mail, Telefon) sowie Angaben über die eingeschickten Veröffentlichung/en (Medium/Verlag, Erscheinungsdatum) enthalten.
Die Einreichungen sind in 2-facher Ausfertigung an Barbara Urban, Josef Lowatschekgasse 22, 2340 Mödling, zu übermitteln.

Die Einreichfrist
endet am Dienstag, 8. September 2017 (Poststempel).

Die Prämierung der eingereichten Beiträge
erfolgt durch eine Jury, der VertreterInnen des Lungenfachs, der Selbsthilfe und der Medien angehören.

Für die Bewertung der eingereichten Beiträge wesentlich
sind insbesondere die Kriterien inhaltliche Richtigkeit, Verständlichkeit für ein Laienpublikum sowie die Bedeutung von Lebensstil und Risikofaktoren für Lungenerkrankungen.

Die Überreichung des ÖGP-Journalistenpreises
erfolgt im Rahmen der Jahrestagung 2017 der ÖGP, der von Donnerstag, 5. Oktober 2017, bis Samstag, 7. Oktober 2015, in Innsbruck stattfindet. Detailangaben zu Zeit und Ort der Preisübergabe werden dem/der PreisträgerIn zeitgerecht mitgeteilt.

Rückfragen
Urban & Schenk medical media consulting
Barbara Urban: +43 664/41 69 4 59, barbara.urban@medical-media-consulting.at
Mag. Harald Schenk: +43 664/160 75 99, harald.schenk@medical-media-consulting.at
Web: medical-media-consulting.at

ATS Travel Grants

Die Österreichische Gesellschaft für Pneumologie vergibt auch dieses Jahr mit Unterstützung der Teva ratiopharm ein Forschungsstipendium für junge klinische und forschend tätige Pneumolog/innen.
Vergeben werden zwei Reisestipendien für die Teilnahme an der American Thoracic Society (ATS) International Conference (19.-24.5.2017, Washington DC).

Gefördert werden für die ATS International Conference eingereichte und akzeptierte Vorträge oder Abstracts von ÖGP-Mitgliedern (Höchstalter 35 Jahre).
Die Höhe der Unterstützung beläuft sich auf EUR 3.000,- pro Stipendiat und ist für die Kosten anzuwenden, die durch die Kongressteilnahme entstehen (zB Tagungsgebühr, Reisekosten, Aufenthalt und Verpflegung vor Ort).

Ihre Bewerbung mit dem eingereichten Abstract, der Bestätigung der Akzeptanz seitens der ATS und einem Curriculum vitae richten Sie bitte per E-Mail bis Mittwoch, 8. März 2017 an das Sekretariat der ÖGP, das auch bei Fragen gerne Auskunft gibt:

Österreichische Gesellschaft für Pneumologie
Mag. Irene Czurda
Tel: +43 1 58804-116
E-Mail: ogp@mondial-congress.com

Die Verständigung der Preisträger/innen erfolgt bis spätestens 31. März.

Die Organisation von Registrierung, Anreise und Aufenthalt wird vom Stipendiaten selbst übernommen.

Fotogalerie 7. D-A-CH Tagung für Pneumologische Rehabilitation, 27.-28. 1. 2017, Salzburg

Vorträge & Ausstellung

Get Together

Air mail 3/2016

Die neueste Ausgabe unserer Mitgliederzeitschrift Air Mail finden Sie im Mitgliederbereich unter dem Menüpunkt Downloads – AirMails – 2016. (Zugang nur für Mitglieder der ÖGP)

1 2 3