Lehr- und Lernbuch „Pneumologische Rehabilitation“

Nach zwei Jahren Arbeit ist im Sinne einer DACH Kooperation mit der Deutschen und Schweizer Gesellschaft für Pneumologie ein Lehr- und Lernbuch zum Thema Pneumologische Rehabilitation entstanden. Es ist ein umfassendes Werk mit über 750 Seiten, in dem für alle an Rehabilitation Interessierte etwas enthalten sein sollte.

Neben der Diagnostik und medizinischen Trainingstherapie bei Asthma, COPD, interstitiellen Lungenerkrankungen, pulmonaler Hypertonie etc. werden auch die Rehabilitation bei onkologischen Patienten und Möglichkeiten wie E-Health oder Kinderreha besprochen. Weiters wird die gesamte Palette der komplexen multiprofessionellen Therapie mit Atemphysiotherapie, Ernährung, Psychologie, QM und Ergotherapie dargestellt.

Es sollte ein praxisnahes Buch für das gesamte Reha-Team sein und ist über den Dustri Verlag online erhältlich.

Nachbericht Symposium „Celebrate Science“ 9.-10. Nov. 2018, Graz

Spannende Vorträge, hochkarätige internationale Experten, interessierte TeilnehmerInnen und eine wunderschöne Location zeichneten das International Respiratory Symposium „Celebrate Science“ aus, das Anfang November aus Anlass des 60. Geburtstags von Univ.-Prof. Dr. Horst Olschewski, Leiter der Klinischen Abteilung für Pulmonologie an der Medizinischen Universität Graz und des Ludwig Boltzmann Instituts für Lungengefäßforschung, in Graz stattfand.
80 Personen aus Deutschland und Österreich erfuhren u.a. Aktuelles zu COPD durch Marc Humbert (Université Paris-Sud) und zu Asthma bronchiale von Dr. Ildikó Horváth vom National Koranyi Institut in Budapest. Univ.-Prof. Dr. Jürgen Behr (Ludwig-Maximilians-Universität München) wiederum berichtete Aktuelles zur Lungenfibrose – wie die beiden erst genannten Vorträge stets in Bezug zu Lungenhochdruck, dem Spezialgebiet der Lungenabteilung an der Grazer Uniklinik.
Der Vortrag von Prof. David Kiely (University of Sheffield) stand unter dem Titel „Imaging in Pulmonary Hypertension: ready for prime time“. Abschließend gaben Dr. Grazyna Kwapiszewska-Marsh und Priv.-Doz. Dr. Gabor Kovacs von der Medizinischen Universität Graz einen Überblick über die Forschungstätigkeit des Ludwig Boltzmann Instituts für Lungengefäßforschung.

Am Vorabend traf man sich ebenfalls in der Alten Universität zu einem festlichen Dinner. Untermalt wurde das ausgezeichnete Menü vom Monarchie Quartett.

TeilnehmerInnen, SprecherInnen und Veranstalter – die österreichische Gesellschaft für Pneumologie, die Ludwig Boltzmann Gesellschaft sowie die Medizinische Universität Graz – zeigten sich sehr zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung und sind stolz, dieses hochkarätige Symposium in Graz ausgerichtet zu haben, das sogar unter der Patronanz der European Respiratory Society stand.

zur Fotogalerie

Neue Medienreferentin: Katharina Cima

Nach der Matura am Akademischen Gymnasium in meiner Geburtsstadt Linz kam ich 2002 zum Studium der Humanmedizin nach Innsbruck.

2008 begann ich meine wissenschaftliche Tätigkeit mit PhD-Studium in Molecular Cell Biology. Meine klinische Ausbildung erfolgte bis 2011 im Sonderfach Lungenkrankheiten im Landeskrankenhaus Hochzirl-Natters, Standort Natters. Seither bin ich als Fachärztin für Lungenkrankheiten auf der Lungentransplantationsstation im Krankenhaus Natters tätig.

Der österreichischen Gesellschaft für Pneumologie bin ich seit 2004 verbunden. Zunächst durch Teilnahmen und wissenschaftliche Präsentationen an den Jahrestagungen, in Folge durch meine Tätigkeit als Vertreterin der Ärzte/Ärztinnen in Ausbildung und seit 2017 als Kongresssekretärin.

Auf der Jahrestagung 2018 habe ich die Nachfolge von Dr. Otmar Schindler als Medienreferentin angetreten. Nachdem er in den letzten vier Jahren erfolgreich neue Strukturen etablieren konnte, ist es mein Ziel für die kommenden zwei Jahre, diesen Weg fortzusetzen und den Außenauftritt der ÖGP zeitgemäß zu gestalten.

Ich freue mich auf diese spannende Aufgabe und hoffe auf tatkräftige Unterstützung von Seiten der ÖGP Mitglieder: Artikel für unsere Mitgliederzeitschrift Airmail sind ebenso willkommen wie die Betreuung unseres Standes auf Karrieremessen oder der Hinweis auf interessante Veranstaltungen und Projekte für unseren Newsletter.

Auf gute Zusammenarbeit!

Dr. Katharina Cima

Europäische HIV- und Hepatitis-Testwoche 2018

European Testing Week, click here for more info - www.testingweek.eu

Auch heuer wieder koordiniert das Team der Aids Hilfe Wien die „Europäische HIV- und Hepatitis-Testwoche 2018“ (ETW 2018). Unter dem Motto TESTEN.BEHANDELN.VORBEUGEN werden in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland von 23. bis 30. November 2018 Initiativen gesetzt, um das Bewusstsein für die Wichtigkeit des HIV- und Hepatitis-Tests zu steigern.

HIV und Hepatitis sind noch immer ein Tabu und die Ansteckungsrisiken sind nicht ausreichend bekannt. Viele Menschen haben Angst vorm Test, daher werden Infektionen oft viel zu spät erkannt. Dem möchte die österreichische ETW-Initiative im Rahmen der Europäischen Testwoche mit dem Motto TESTEN. BEHANDELN. VORBEUGEN. entgegenwirken. Ziel der Testwoche ist einerseits, Personen mit einem erhöhten HIV-/Hepatitis-Risiko zum Test zu motivieren und andererseits die Bewusstseinsbildung bezüglich HIV- und Hepatitis-Tests zu steigern. Einen Test anzubieten und sich testen zu lassen, soll selbstverständlich sein. Denn eine frühe Diagnose ermöglicht einen rechtzeitigen Therapiestart und dieser bringt mitunter mehr Lebensjahre mit besserer Lebensqualität. Eine erfolgreiche medikamentöse Behandlung wiederum bewirkt, dass die Virenlast nicht mehr nachweisbar ist. So können HIV-positive Menschen, deren Virenlast durch die Medikamente unter der Nachweisgrenze ist, das HI-Virus nicht auf ihre SexualpartnerInnen übertragen. Auch bei Hepatitis B gibt es inzwischen erfolgreiche Therapien, bei Hepatitis C ist sogar eine Heilung möglich. Heuer findet die Europäische HIV- und Hepatitis-Testwoche vom 23. bis 30. November statt. In dieser Woche werden in Österreich und europaweit zahlreiche Events, vermehrt Infos rund um die Themen HIV und Hepatitis, sowie Test-Möglichkeiten an vielen Locations angeboten, um Infektionsängste abzubauen und der Ausgrenzung Betroffener entgegenzuwirken.

Informationen zur Testwoche und allen Angeboten finden Sie unter www.testwoche.net .
Handlungsleitfaden: Akute HIV-Infektion

Booklet Inhalative Therapie – Neu erschienen

Das ASA-Net (Austrian Severe Asthma Network) hat in den vergangenen Monaten die Pocket Card „Inhalative Therapie Asthma und COPD“ komplett überarbeitet und auf 8 Seiten erweitert. Unter anderem werden die Empfehlungen nun für Erwachsene und Kinder getrennt angeführt. Ergänzt wird das Büchlein durch drei verschiedene Plakate (Adult, Pädiatrie, Patient), die zum Aushang in Abteilung oder Praxis gedacht sind.

Die eben erschienenen Drucksorten sind ab sofort im ÖGP Gesellschaftssekretariat kostenfrei erhältlich und stehen hier zum Download bereit.

World Lung Day, 25. September

Bis 2016 war die Lunge das einzige große Organ, deren Erkrankungen kein weltweiter Gedenktag gewidmet war. Daher haben WHO und das Forum of International Respiratory Societies im Vorjahr den 25. September als World Lung Day erwählt, um vermehrte Aufmerksamkeit auf Lungenerkrankungen als häufig unterschätzte Gefahr für die Weltbevölkerung zu lenken.

Heuer sollen die Aktivitäten zur Förderung der Lungengesundheit und Luftgüte weltweit noch verstärkt werden – v.a. im Hinblick auf die zwei High-Level Meetings der UNO zu Tuberkulose und Non-Communicable Diseases Ende September.

Nähere Informationen

Unterschreiben auch Sie die Charter for Lung Health

Neuer Arbeitskreis Atemphysiologie

Der „Arbeitskreis für Atemphysiologie“ soll wieder aktiviert werden und sich im Rahmen der ÖGP Jahrestagung im Oktober in Linz neu konstituieren, nachdem er einige Jahre aus personellen Gründen „ruhend“ gestellt war.
Die Arbeit an der Neuauflage des Spirometrie-Skriptums der ÖGP war ein erstes konstituierendes Element: ein guter Anlass, dem Thema Atemphysiologie und Lungenfunktion – diesem Kerngebiet der Pneumologie – wieder den Stellenwert in der ÖGP einzuräumen, den es für eine gute Qualität in Ausbildung und Anwendung braucht.
Für die Mitarbeit am Spirometrie-Skriptum ist es gelungen, erfahrene und auch junge Kolleg/innen zu gewinnen: für den Arbeitskreis und seinen Weg in die Zukunft sind wir sehr an weiteren neugierigen Kolleg/innen interessiert, die sich in dieser Thematik engagieren wollen!
Erste konstituierende Sitzung mit Wahl des/der AK Leiters/in und Stellvertreter/in ist am Freitag, 19. Oktober 2018 in Linz.
Für die Leitung hat sich Dr. Elisabeth Gingrich beworben, für die Stellvertretung Dr. Gerhard Trummer.

Das war der 3. Pneumo Pflegetag

Zum 3. Mal veranstaltete die Arbeitsgruppe „Pneumologische Pflege“ der ÖGP den Pneumo-Pflegetag. Mehr als 130 Personen von Wien bis Vorarlberg kamen in die Paracelsus Medizinische Privatuniversität in Salzburg – ein neuer Teilnehmerrekord seit Bestehen.

Das Programm umfasste in hervorragendem Ambiente ein breites Spektrum an Fragestellungen aus der pneumologischen Pflege:

Neben detaillierten medizinischen Ausführungen zu Themen wie Interstitielle Lungenerkrankungen und Lungentransplantation und den dabei verwendeten pharmakologischen Therapien wurde auch die Spezialisierungsmöglichkeit „Zyto Nurse“ als etabliertes Beispiel einer Spezialisierungsmöglichkeit für diplomierte Pflegepersonen vorgestellt. Die Vortragenden zeigten in der Darstellung dieser Themen sowohl fundierte theoretische Grundlagen als auch ganz praktische Anwendungsmöglichkeiten. Gleiche inhaltliche Qualitäten wurden in den weiteren Vorträgen dargestellt. Dabei wurde über die Auswahl und Einschulung von Sauerstoffsystemen sowie über rechtliche Fragen im Kontext aktueller Gesetzesnovellen für Pflegepersonal gesprochen.
Das Rauchfrei-Telefon informierte in einem Kurzvortrag sowie am Infotisch, wie Personen beim Umstieg auf Nichtrauchen am besten unterstützt werden können, und rundete die Veranstaltung damit praxisorientiert ab.

In der begleitenden Ausstellung gab es Gelegenheit, sich über Produkte einzelner Firmen im Themenfeld von Lungenerkrankungen zu informieren.

Abschließend nützten Teilnehmer/innen und Vortragende den gemütlichen Ausklang bei Sekt und Snacks, um sich über ihren beruflichen Alltag auszutauschen, aber auch einige persönliche Worte zu wechseln.

Wir danken den Vortragenden und Sponsoren und laden Sie bereits jetzt zum 4. Pneumo Pflegetag ein:
Freitag, 10. Mai 2019, Salzburg

1 2 3 6