Lung on air – erste virtuelle Jahrestagung der österreichischen LungenfachärztInnen

Einladung zur 44. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Pneumologie
vom 14. bis 16. Oktober

In einem Jahr wie diesem, in dem Covid-19-bedingt besonders in der Pneumologie viele neue und wichtige Erkenntnisse gewonnen werden, ist wissenschaftlicher Austausch wichtiger denn je. Aber um in Covid-19-Zeiten Schlüsselkräfte wie Lungenfachärzte* und Thoraxchirurgen keinem erhöhten Ansteckungsrisiko auszusetzen sowie aufgrund der Planungsunsicherheit für Veranstaltungen im Herbst hat sich die Österreichische Gesellschaft für Pneumologie (ÖGP) entschlossen, ihre Jahrestagung 2020 virtuell abzuhalten. Ein Schwerpunkt der Tagung, die zum vierten Mal gemeinsam mit der Österreichischen Gesellschaft für Thoraxchirurgie (OGTC) durchgeführt wird, wird dem Thema Covid-19 gewidmet sein. Dabei geben Experten aus dem In- und Ausland Einblick in Grundlagenforschung, Epidemiologie und Klinik. Covid-19 wird aus intensivmedizinischer, infektiologischer und pädiatrischer Sicht beleuchtet, auch über die möglichen Langzeitfolgen dieser Erkrankung wird informiert. Medienvertreter sind herzlich eingeladen, an der virtuellen Tagung teilzunehmen.

Das Kongressprogramm unter dem Motto „Lung on air“ bietet auch diverse andere „Hot Topics“ und Updates. Das Spektrum an Themen spiegelt die gesamte Bandbreite der Pneumologie wider.

„Wir haben das ursprünglich geplante Programm an die neuen Gegebenheiten und Erfordernisse angepasst. So wird die erste virtuelle Jahrestagung von ÖGP und OGTC jeweils am Nachmittag stattfinden, aufgrund des virtuellen Formats mit kürzeren wissenschaftlichen Sitzungen, die parallel in jeweils drei Zeitblöcken abgehalten werden“, so ÖGP- und Tagungspräsident Prim. Univ.-Prof. Dr. Ernst Eber.

Jeweils in der Zeit von 15.00 bis 18.30 Uhr werden nationale und internationale Experten neueste Erkenntnisse und Updates präsentieren, zum Beispiel zu COPD, Asthma & Allergien, chronischem Husten, Lungenentzündung jenseits von Covid-19, seltenen Lungenerkrankungen, zystischer Fibrose, richtiger Ernährung von Patienten mit Lungenerkrankungen und dem Thema Lungenhochdruck. Das moderne Therapiemanagement des Lungenkarzinoms, bei dem Österreich international führend ist, wird ebenso Thema sein wie ein Blick in die Zukunft der Bronchoskopie, neue Erkenntnisse aus der Schlafforschung, eine Standortbestimmung der pneumologischen Rehabilitation und vieles mehr.

Auch das Thema Rauchen und Dampfen in Österreich wird beleuchtet: Wie haben sich die Rauchgewohnheiten seit Einführung des Rauchverbotes am 1.11.2019 geändert? Welche Lungenerkrankungen stehen im Verdacht, durch Dampfen ausgelöst zu werden? Und wie hängen Rauchen und psychische Erkrankungen zusammen?

Die Jahrestagung ist, wie ebenfalls bereits Tradition, nicht nur interdisziplinär, sondern auch interprofessionell ausgelegt: für niedergelassene und Spitalsärzte sowie die Berufsgruppen der kardiorespiratorischen Physiotherapie und der Pflege.

Für Medizinstudenten ist die Teilnahme am Kongress kostenlos.

Journalisten können genauso wie Kongressteilnehmer bequem und flexibel von zu Hause aus, von ihrem Arbeitsplatz oder jedem anderen Ort via Internet den Vorträgen folgen. Anmeldung erforderlich.

Bei Anmeldung bis 11. September erhalten JournalistInnen per Post eine ÖGP | OGTC Jahrestagung Goodie Box inkl. gedrucktem Hauptprogramm.

44. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Pneumologie
14.-16. Oktober 2020
VIRTUELL

Infos zum Kongressprogramm: www.ogp-kongress.at
Anmeldung: www.ogp-kongress.at/anmeldung-zur-virtuellen-tagung

Teilnahme für Journalisten kostenfrei

Alle Sessions sind für angemeldete Vertreter der Medien auch nach dem Kongress abrufbar!

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wurde im Text auf eine gendergerechte Schreibweise verzichtet. Sofern nicht anders vermerkt, gelten alle Bezeichnungen sowohl für Frauen als auch für Männer.

Rückfragen Presse

Urban & Schenk medical media consulting
Barbara Urban: +43 664/41 69 4 59, barbara.urban@medical-media-consulting.at
Mag. Harald Schenk: +43 664/160 75 99, harald.schenk@medical-media-consulting.at