TBC-Beratungstelefon für Ärztinnen und Ärzte

Infektionserkrankungen im Zusammenhang mit Mykobakterien, wie die Lungentuberkulose (TBC), stellen uns häufig vor diagnostische und therapeutische Herausforderungen.

Ein zunehmend individualisierter Therapieansatz mit Medikamentenspiegelbestimmungen und Dosisanpassungen, die weltweit besorgniserregende Zunahme an PatientInnen mit einer multiresistenten Tuberkulose, Herausforderungen in der Chemoprävention/-prophylaxe bei rasanter Zunahme an neuen Biologica/ Immuntherapien, sind nur einige der Herausforderungen, die das dynamische Feld der Tuberkulose immer vielschichtiger machen.

Die Klinik für Lungenheilkunde am Kepler Universitätsklinikum möchte hier einen Beitrag leisten und bietet ab sofort einen kostenfreien telefonischen Beratungsservice für Ärztinnen und Ärzte an.

Langjährige klinische und wissenschaftliche Erfahrung, ein internationales ExpertInnen-Netzwerk und 12 spezielle Isolierzimmer mit Unterdrucksystem zeichnen das Tuberkulose-Zentrum Oberösterreich aus.

Ziel ist es, Kolleginnen und Kollegen bei diagnostischen und therapeutischen Herausforderungen der Tuberkulose zu unterstützen. Komplexe Fragenstellungen werden in einem erfahrenen interdisziplinären Team von InfektiologInnen, PneumologInnen, MikrobiologInnen, RadiologInnen, PharmazeutInnen, SozialarbeiterInnen und PsychologInnen diskutiert, um eine bestmögliche Beratung zu ermöglichen.

Neben der sensiblen- und insbesondere der multiresistenten Tuberkulose bietet das
TBC-Beratungstelefon aber auch Unterstützung bei Fragestellungen zu anderen chronisch pulmonalen Infektionen, wie Infektionen durch nicht-tuberkulöse Mykobakterien (=NTM Infektionen oder „atypische Mykobakterien“) oder die chronisch pulmonale Aspergillose (CPA).

Für Ihre Fragen steht das Infektionsteam der Klink für Lungenheilkunde am Kepler Universitätsklinikum ab sofort von Montag bis Freitag von 9:00 bis 14:00 Uhr unter der Telefonnummer +43 (0)5 7680 83 – 78520 zur Verfügung.